FDP positioniert sich für die Kommunalwahl

„Absolute Mehrheit verhindern“

Everswinkel - An der jüngsten Sitzung der Everswinkeler FDP zur Vorbereitung der Kommunalwahlen nahm auch wieder der genesende Fraktionsvorsitzende Peter Friedrich teil. „Wir wollen bei den Kommunalwahlen im Mai diesen Jahres 25 Prozent der Stimmen erreichen“, erklärte Friedrich selbstbewusst bei dem Treffen.

„Wir wollen zudem, dass die absolute Mehrheit der CDU hier vor Ort gebrochen bleibt, denn absolute Mehrheiten haben zur Folge, dass viele Entscheidungen hinter den verschlossenen Türen der Mehrheitsfraktion getroffen werden“, heißt es weiter in der Pressemitteilung der Liberalen. Ferner solle Ratsherr Peter Riggers auch in den kommenden Jahren seine erfolgreiche Arbeit als stellvertretender Bürgermeister fortsetzen.

Nach vielen Bürgergesprächen und intensiven Beratungen habe Riggers dann das liberale Wahlprogramm vorgestellt. „Mit uns wird es auch in den kommenden Jahren keine Steuererhöhungen geben“, machte er unmissverständlich deutlich. „Denn jede Steuererhöhung ist ein Griff in die Geldbörse der Bürgerinnen und Bürger, die verhindert werden muss.“ Ferner müsse auch in der kommenden Ratsperiode die solide Haushaltspolitik in Everswinkel fortgesetzt werden. „Wir müssen den Erhalt der bestehenden Infrastruktur weiterhin in den Vordergrund unserer Bemühungen stellen“, machte Ratsherr Wolfgang Effing klar. In neue Projekte dürfe nur investiert werden, wenn man diese auch bezahlen könne.

„Wir wollen zudem ein gesundes Wachstum beider Ortsteile“, erläuterte die Ortvorsitzende Dagmar Brockmann. Besonders im Baugebiet Königskamp müsse nach dem langen Rechtsstreit jungen Familien zeitnah der Traum vom Eigenheim ermöglicht werden. Aber auch die dauerhafte Stationierung des Rettungswagens in Alverskirchen sowie der Erhalt aller Schulstandorte stehen auf der Prioritätenliste ganz oben.



Peter Friedrich