Kirsten Heumann

Ihre Kandidatin im Wahlbezirk 1 (Everswinkel) und auf Platz 1 auf der Liste für den Rat.

  • 52 Jahre
  • kaufmännische Angestellte
  • verheiratet
  • 2 Kinder

Hier können Sie mich erreichen:

Tel. 02582 9689
E-Mail: kirsten.heumann@fdp-everswinkel.de

Meine (kommunal-)politische Erfahrung:

Mitglied der FDP seit 2013, Sachkundige Bürgerin seit 2014 im Ausschuss für „Schule, Sport und Kultur“ und „Familie und Soziales“

Kommunalpolitik möchte ich aktiv betreiben, weil...

... mir Everswinkel und Alverskirchen am Herzen liegen und ich mich hier wohl fühle. Damit das so bleibt, möchte ich nicht nur fordern, sondern mich auch aktiv beteiligen.

Die wichtigsten Themen in Everswinkel/Alverskirchen sind für mich:

Eine Gemeinde schaffen, in der wir gerne leben und arbeiten. Dabei ist es wichtig, dass mehr Transparenz und Mitspracherecht geschaffen wird. Gelebte Demokratie beinhaltet für mich, mich mit vielfältigen Meinungen auseinander zu setzen. Ich bin gegen absolute Mehrheiten, wie die der CDU, da die Gefahr besteht, dass hier zu einseitig gehandelt und entschieden wird.

Kinder sind unsere Zukunft, in die wir investieren sollten. Dazu gehört für mich, dass die vielfältige Schullandschaft erhalten bleibt und die Schulen bei den unterschiedlichen Herausforderungen unterstützt werden.

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich am Ideenwettbewerb für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde beteiligt. Damit das nicht im Sande verläuft, würde ich mich dafür einsetzen, dass Maßnahmen auch über kurz oder lang umgesetzt werden. Es geht hier z.B. um

  • mehr Sitzgelegenheiten zum Verweilen – für uns und Gäste

  • die Belebung des Magnus-Platzes durch z.B. Events

  • Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen mit Gehhilfen

  • Weitere Freizeitangebote/Attraktionen – vielleicht eine Minigolfanlage in Nähe des Vitus-Bades oder ähnliches

Für mich ist es ein „no-go“, wenn auf der Gemeinde-Homepage zu lesen ist: „Leider haben wir aktuell keine freien Plätze in unseren Gewerbegebieten“. Eine starke Gemeinde braucht ein gesundes Wachstum – gerade im Bereich der Wirtschaft. Gewerbetreibende, lokale Händler, Gastronomen und Geschäfte brauchen eine Perspektive und unsere Unterstützung. Gerade nach der Corona-Pandemie muss darüber nachgedacht werden, ob eine Gewerbesteuersenkung oder andere Maßnahmen unternommen werden können, um hier effektiv zu unterstützen.

Lokalpolitische Schwerpunkte

  • Stärkung des Wirtschaftsstandorts in Alverskirchen und Everswinkel, indem neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden, die Unternehmen durch eine Steuersenkung und Bürokratieabbau entlastet werden.
  • Digitalisierung vorantreiben: Das Förderpaket der NRW-Landesregierung für die Schulen wurde in unserer Gemeinde noch nicht abgerufen. Hier muss mit mehr Nachdruck auf die Umsetzung – aber bitte zielgerichtet nach den unterschiedlichen Bedürfnissen von Grund-/weiterführender Schule- hingearbeitet werden.
  • Das Rathaus muss digitaler werden. Die derzeitige Arbeitsweise ist längst nicht mehr zeitgemäß. Persönliches Erscheinen ist bei vielen Behördengängen eigentlich nicht notwendig. Die Vorteile wären eine effizientere Arbeitsweise durch strukturierte Arbeitsabläufe und ein bürgerfreundlicherer Service.
  • Grundschulstandort in Everswinkel: hier ist absehbar, dass das bisherige Platzangebot nicht ausreichen wird. Hier besteht aufgrund der zunehmenden Betreuungssituation akuter, zusätzlicher Raumbedarf durch einen Anbau.
  • Der Grundschulstandort Alverskirchen soll auf jeden Fall erhalten bleiben.

Als Ratsmitglied würde ich gerne im folgenden Schwerpunktbereich mitarbeiten:

Schule, Sport und Kultur

Damit beschäftige ich mich gerne in der Freizeit:

wandern, lesen, Sport im Casa Vital, Gesellschaftsspiele

Ich lebe gerne in Everswinkel/Alverskirchen, weil...

... ich hier glücklich aufgewachsen bin, einen großen Freundeskreis habe und die Menschen, die hier leben, aufeinander achten und hilfsbereit sind. Unsere Gemeinde hat Charme und Potenzial. Wir haben hier vieles gut übersichtlich vor Ort und alles andere in unmittelbarer Nähe.

Darum sollte jeder Bürger sein Wahlrecht nutzen:

Jeder sollte mitbestimmen, damit eine bunte und vielfältige Landschaft entsteht, in der sich jeder wiederfinden kann. Nicht überall auf der Welt hat man dieses Privileg, aktiv in die Gestaltung einzugreifen und politischen Einfluss zu nehmen.

Alle Wahlkreiskandidaten